Warum macht Seife Schaum?

Wasser und Seife - in Form von Handseife oder auch Spülmittel - machen zusammen Schaum. Vom Händewaschen und wahrscheinlich aus der Badewanne kennen das alle Kinder. Es ist sehr schön, mit Kinder bewusst Schaum herzustellen und dabei, den direkten Vergleich mit reinem Wasser zu haben.

 

Was wird benötigt?

  • zwei halbe mit Wasser gefüllte Gläser
  • 2 Teelöffel
  • Spülmittel

 

Wie gehen wir vor?

Zuerst geben wir in das eine Glas ein paar Spritzer Spülmittel und vermischen Wasser und Spülmittel, indem wir mit dem Löffel umrühren. Mit dem sauberen Löffel rühren wir das Wasser im zweiten Glas auch um.

 

Was beobachten wir?

Wie erwartet entsteht beim Wasser/Spülmittel-Gemisch Schaum, der mit der Zeit langsam weniger wird.

Seifenlösung mit Schaum
Seifenlösung mit Schaum

Interessant ist, dass auch im reinen Wasserglas ein paar wenige Blasen entstehen, die jedoch schnell wieder verschwinden.

 

Was ist hier passiert?

Durch  Rühren kommt Wasser in Bewegung und Luft dringt in das Wasser ein. Luft steigt im Wasser in Form von Blasen sofort wieder auf (-> Luft sichtbar machen). Das ist bei Seifenwasser genauso wie bei reinem Wasser.

Bei reinem Wasser reißen die Luftblasen ein Loch in die Wasseroberfläche und die vom Wasser eingeschlossene Luft  entweicht. Vereinzelt schwimmen Luftblasen mit einer  Wasserhaut kurz auf der Wasseroberfläche. Da die Wasserhaut aber sehr gespannt ist (->Was ist Oberflächenspannung?), platzen sie schnell wieder und verschwinden.

 

   Luft entweicht aus reinem Wasser
Luft entweicht aus reinem Wasser
Seifenwasser legt sich um Luftblase
Seifenwasser legt sich um Luftblase

Bei der Seifenlösung sieht das anders aus. Seife macht Wasser weich und die Oberfläche dehnbarer. Wenn Luftblasen an die Wasseroberfläche gelangen, dann reißen sie zumeist kein Loch. Stattdessen legt sich das Seifenwasser um die Luftblase und verschließt sie. DIe Seifenblasen lagern sich an der Wasseroberfläche ab. So entsteht Schaum, eine Ansammlung von vielen, unterschiedlich großen Seifenblasen.


Die Haut aus Seifenwasser ist relativ stabil. Das Seifenwasser, was die Haut jeder Blase bildet, fließt jedoch aufgrund der Erdanziehungskraft langsam wieder ins Wasser zurück (-> Was ist Erdanziehungskraft?). Die Haut wird dünner, Löcher entstehen, die Luft entweicht und die Seifenblasen verschwinden.



 

Übersicht Oberflächenspannung & Seifenblasen

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0