Luft sichtbar machen

Luftblasen im Wasser
Luftblasen im Wasser

 

Luft ist Luft und daher unsichtbar. So erklärt mir mein Sohn, warum er Luft nicht sehen könne. Wo er recht hat, hat er recht!

 

 

Luft im Wasser sichtbar machen:

Luft können wir im durchsichtigen Wasser aber sehr wohl sichtbar machen. Für dieses Luftexperiment wird gar nicht viel benötigt: eine durchsichtige Schüssel mit Wasser und ein Glas.

Die Kinder tauchen das Glas ins Wasser und kippen es. Sofort steigen Luftblasen auf. Kinder sehen Luft!

 

Genauso können die Kinder mit einem Strohhalm ins Wasser pusten oder in der Badewanne mit dem Kopf untertauchen und ausatmen. Hier gibt es noch etliche Möglichkeiten, Luft im Wasser sichtbar zu machen. Kinder haben da sicher auch noch eigene Ideen!

 

 

Warum wird Luft im Wasser sichtbar?

Luft will im Wasser immer nach oben. Luft ist sehr, sehr leicht und viel leichter als Wasser. Alles was leichter (naturwissenschaftlich korrekter: weniger dicht) als Wasser ist, geht im Wasser nicht unter, es schwimmt. Auch Luft schwimmt sozusagen auf Wasser.

 

Dieses Experiment ist auch Teil des Buches "Papa, trinkst du heute eine Tasse Luft?" und findet es auch in Nelas Welt im Labor unter "Wie verhalten sich Luft und Sand im Wasser?"

 

 

  Zurück zu Schwimmen und Sinken!

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Philipp (Samstag, 14 März 2015 10:55)

    es ist spannend

  • #2

    Klara (Dienstag, 21 April 2015 20:40)

    Ich hab's ausprobiert war cool

  • #3

    Ebru (Dienstag, 21 April 2015 20:42)

    Es war schön hab's mit der Klasse probiert war schön
    Jeder hat sich gefreut Klasse 4a
    Aber ich wusste dass schon war
    Nichts Neues .!
    Ich sage :,,es war schön aber nicht spannend ."
    Hab euch lieb eure Meinung bru

  • #4

    - xxy- (Samstag, 30 Januar 2016 17:33)

    Was kann man für das Experiment für ein Modell verwenden?

  • #5

    GS ALFTAL (Donnerstag, 19 Mai 2016 15:51)

    ES IST GUT UND ICH FREUE MICH WEIL ICH DAVON GELERNT HABE

  • #6

    kacida (Donnerstag, 27 April 2017)

    ist doof