Das Grün aus den Blättern holen

Wenn mit grünen Blättern gemalt werden kann, dann muss man mit ihnen auch Wasser grün einfärben können. Klingt logisch, oder?!

 

So einfach ist das aber gar nicht. Wenn Kinder Blätter rupfen und diese mit kaltem Wasser übergießen, dann passiert erst mal gar nichts. Selbst bei intensivem Umrühren färbt sich das Wasser keineswegs grün. Allenfalls über Nacht nimmt das Wasser eine leichte grünliche Färbung an (irgendwas zwischen grün und gelb). Meine Kinder habe ich das genauso vorher ausprobieren lassen.

 

Wenn den Kindern ein bisschen geholfen wird, können sie es schaffen, dass der grüne Farbstoff, das Chlorophyll, zumindest teilweise ins Wasser übergeht.

 

Was brauchen wir dazu:

Blätter, etwas Sand, Mörser, warmes/heißes Wasser aus der Leitung, Filterpapier, Trichter, kleines Glas

 

Wie funktioniert es:

Die Blätter werden in kleine - wirklich kleine - Stücke gerupft und in die Mörserschüssel gelegt. Hier wird jetzt ein bisschen (!) Sand und warmes Wasser zugegeben. Mit dem Mörser werden die Blätter zerstampft.

Im Anschluss empfiehlt es sich, das grüne Gemisch zu filtern. Hierzu wird ein Trichter mit Filterpapier ausgelegt und in ein kleines Glas mit Wasser gestellt. Jetzt wird die Flüssigkeit hineingegossen.

 

Beobachtung:

Es dauert nicht lange, bis sich das Wasser grün färbt. Die Blätter bleiben aber auch grün. Nach dem Filtern haben die Kinder eine grüne Lösung ohne Blätter.

 

Erklärung:

Das Chlorophyll ist in der Pflanze eingeschlossen (in den Zellen). Diese vielen Zellen müssen aufgebrochen werden, damit das Chlorophyll das Blatt verlassen kann. Mit dem Zerkleinern und anschließenden Zerstampfen mit Hilfe von Sand schaffen es die Kinder, einen kleinen Teil der Zellen aufzubrechen. Dann gelangt grüner Farbstoff ins Wasser. Da aber nur ein kleiner Teil aufgebrochen wird, verlieren die Blätter keineswegs ihre grüne Farbe.

  

Hintergrundinformationen:

  • Das ist ein Experiment ganz im Sinne der Kinder! Sie können es selbstständig und am besten draußen durchführen. Wenn man ihnen noch Pipetten (oder Spritzen) reicht, können sie die gewonnene grüne Lösung verdünnen oder andere Dinge ausprobieren bzw. erforschen.  
  • Blätter haben nicht nur grüne Farbtöne, sondern auch gelbe, orange und/oder rote Farbtöne, die für die Herbstfärbung verantwortlich sind. Im Frühling und Sommer überdeckt das Chlorophyll jedoch bei den meisten Pflanzen die anderen Farbtöne.   
  • Übrigens sind Kaffeefilter für Kinder sehr faszinierend. Wieso läuft das Wasser durch das Filterpapier? Mein Sohn hat sich den Filter genau angeschaut und winzige Löcher entdeckt. 
  • Ein schönes Alltagsbeispiel für den Übergang von Farbe aus Blättern in Wasser ist die Teezubereitung - auch wenn die Blätter hier in der Regel getrocknet sind.

 

 

Verwandte Artikel

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Kiwi64 (Dienstag, 23 Dezember 2014 18:38)

    Chlorophyll löst sich wunderbar in Spiritus oder Glasreiniger! Es ergibt ein sattes Grün mit dem die Kinder gut malen können.
    Die Farbstoffe der Pflanzen sind nicht alle in Wasser gut löslich. Das Orange der Möhre löst sich zB am Besten in einfachem Salatöl....

  • #2

    Uta Kolze (Montag, 13 März 2017 10:08)

    Ihtr seid geiiiiii

  • #3

    gandalf (Montag, 13 März 2017 10:23)

    hahahahahahahaha geil läuft bei euch

  • #4

    gandalf (Montag, 13 März 2017 10:24)

    hey, Ute