Salzwasser ist dichter ...

Schwimmen und Sinken
Cherrytomaten schwimmen in Salzwasser nicht in Leitungswasser

... als Leitungswasser.

 

Ein einfaches und wirklich schönes Kinderexperiment für zwischendurch besteht darin, Tomaten schwimmen zu lassen. Ich mache das am liebsten mit sog. Cherrytomaten, weil man so im Glas genügend Platz zum Rühren hat. Es reicht ein Glas, welches die Kinder mit Leitungswasser füllen. Dann lassen sie eine Tomate ins Wasser plumpsen. Die Tomate sinkt sofort! Tomaten sind dichter als Wasser und können deswegen nicht schwimmen - normalerweise nicht :).

 

Jetzt geben die Kinder nach und nach Salz ins Wasser. Zwischendurch rühren sie immer wieder, damit sich das Salz schneller im Wasser löst. Es dauert normalerweise gar nicht lange und die Tomate löst sich vom Boden.

 

Was ist passiert?

Tomaten sind etwas dichter als Leitungswasser. Deswegen schwimmen Tomaten normalerweise nicht.

Beim Salzwasser sieht das anders aus: Salz löst sich in Wasser. Viele kleine Salzteilchen drängen in die Zwischenräume der Wasserteilchen. So erhöht sich die Dichte des Wassers. Die Dichte von Salzwasser ist höher als die Dichte von Leitungswasser!

Deswegen ist auch die Auftriebskraft von verdrängtem Salzwasser höher. Diese verhindert das Sinken der Tomate.

 

Wenn die Tomate im Wasser schwebt, dann haben Salzwasser und Tomate eine vergleichbare Dichte. Sobald die Tomate aus dem Wasser "herausschaut", dann ist das Salzwasser sogar dichter als die Tomate. Die Tomate schwimmt!

 

Dieses Experiment funktioniert mit Tomaten, weil die Dichte von Tomaten nur geringfügig höher als die Dichte von Wasser ist. Das ist nur logisch, wenn man bedenkt, dass der Wassergehalt von Tomaten sehr hoch ist (93-95%). Mit z. B. Steinen funktioniert das Experiment nicht - obwohl Kinder das sicher trotzdem gerne einmal ausprobieren wollen.

 

Anmerkungen:

  • Je nach Glasgröße ist die benötigte Salzmenge unterschiedlich. Wir sind mit rund einem Teelöffel ausgekommen.
  • Das Experiment funktioniert auch mit Zucker.
  • Beim Rühren kommt die Tomate übrigens immer ein bisschen hoch (Fliehkräfte!). Sie sinkt aber wieder zum Boden, wenn die Salzwasserdichte noch nicht hoch genug ist.
  • Die Dichte-Erhöhung durch Salz könnte man zum besseren Verständnis mit Linsen und Reis oder sonstigen Lebensmitteln modellhaft nachbauen.
  • Ein schönes erklärendes Experimente ist "Zucker rein - Wasser steigt?"
  • Link zu Website mit Wasseranteilen von Lebensmitteln. 

 

 

 

Zurück zu Schwimmen und Sinken!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    mr. bla (Freitag, 24 April 2015 09:10)

    supaaaa toll und wer braucht das ?????????

  • #2

    mara (Mittwoch, 11 November 2015 14:29)

    Dancke für die hilfe

  • #3

    Xxxdragonpeen69xxX (Mittwoch, 28 September 2016 16:05)

    War heute skaten und mir ist genau das durch den kopf geschoßen als htte jemand aimbot benutzt nigz das ist real #nolie

  • #4

    Jason Ost (Mittwoch, 28 September 2016 16:24)

    notice me senpai

  • #5

    tamara quark (Mittwoch, 18 Januar 2017 08:25)

    danckö ser. das hatt mia geholven

  • #6

    Sandra (Sonntag, 12 März 2017 20:58)

    Danke schön für den Tipp mit den Linsen und Reis, so kann ich es den Kindern noch besser erklären!

  • #7

    Erik (Freitag, 17 November 2017 08:45)

    du fütz