Atmen wir Wasserdampf aus?

Hände anhauchen
Hände anhauchen

Nachdem klar war, dass wir Kohlendioxid ausatmen, hat mein Sohn  festgestellt, dass wir mehr ausatmen als nur Kohlendioxid. Denn wenn er seine Hände anhaucht, fühlen sie sich plötzlich feuchter an. "Warum atmen wir Wasserdampf aus?" war die logische Frage.

 

Der Mensch besteht zu bis zu 70% aus Wasser. Das ist wahnsinnig viel Wasser! Je jünger wir sind, desto mehr Wasser haben wir sogar in uns drin.

 

Auch in der Lunge gibt es Wasser. Wenn wir Luft in die Lunge einatmen, geht ganz automatisch Wasser in die Luft über (Flüssigkeit gibt immer Dampf an Luft ab). So ist die Luft, die wir ausatmen, feuchter als die Luft, die wir einatmen. Sie enthält mithin mehr Wasserdampf und fühlt sich deswegen auch feuchter an. Das ist im Winter noch besser erkennbar, wenn wir kalte Fensterscheiben anhauchen.

 

Über das Ausatmen verlieren wir täglich mindestens ein Glas Wasser. Das müssen wir natürlich wieder trinken, denn unser Körper braucht das Wasser.

 

Warum braucht der Mensch überhaupt Wasser? Was macht der menschliche Körper mit Wasser?

Wasser ist wichtig, weil sich in Wasser wichtige Stoffe lösen, die im Körper vorkommen:

  1. Nährstoffe, die an verschiedenen Stellen des Körpers benötigt und über das wasserhaltige/flüssige Blut dorthin transportiert werden 
  2. Abfallstoffe, die der Körper nicht braucht und die ggf. sogar gefährlich sind und somit mit dem Pippi ausgeschieden werden können.

 

Der menschliche Körper verliert Wasser übrigens auf folgende Arten:

  • als Pippi (das ist der größte Anteil)
  • über die Haut in Form des Schwitzens  
  • über das Ausatmen
  • und einen kleinen Teil auch noch über das "Kacki".

Jeden Tag aufs Neue muss dieser Wasserverlust über das Trinken ausgeglichen werden. 

Wenn wir genügend trinken, ist der sog. wichtige Wasserhaushalt des menschlichen Körpers gesichert.

 

Über das Schwitzen regelt der menschliche Körper übrigens eine zu hohe Temperatur. Wenn wir z. B. Fieber haben und dem Körper zu viel Hitze droht, schwitzen wir. Schwitzen bedeutet, dass sich auf der Haut Wasser bildet. Wenn dieses verdunstet, kühlt sich der Körper dabei ab.

(Ein schönes Experiment zur sog. Verdunstungskälte stellt diesen Monat das Haus der kleinen Forscher im Rahmen des Monatsexperiments "Mai" vor: "Mini-Kühlschrank selbst gebaut". 

   

Verwandte Einträge:

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    hi (Freitag, 03 April 2015 13:00)

    bäh :)

  • #2

    hi (Freitag, 03 April 2015 13:01)

    toll erklärt

  • #3

    ISIS (Dienstag, 01 Dezember 2015 12:41)

    allahu ackbar