Das Prinzip der Schallwelle


Wahrscheinlich kennt ihr alle das Kugelstoßpendel. Wer keines zu Hause hat, legt einfach ein paar Murmeln in eine Reihe. Wir haben das Experiment mit 5 Murmeln gemacht.

Vier Murmeln werden in eine Reihe gelegt, in einer Steinfuge geht das am besten.

 

Los geht's!

Die verbleibende Murmel wird gegen die erste Kugel in der Reihe gerollt. Die gerollte Kugel bleibt am vorderen Ende liegen, die nachfolgenden drei Kugeln bewegen sich kaum/unmerklich. Die Kugel am gegenüberliegenden Ende rollt weg.

 

Was ist hier passiert?

Die gerollte Kugel stößt gegen die erste Kugel in der Reihe. Wenn sie könnte würde die Kugel wegrollen, jedoch ist der Weg durch die nachfolgenden Kugeln versperrt ist. Aus diesem Grund wird der Stoß an die nächste Kugel weitergegeben. Der Stoß wird so lange weitergegeben, bis die letzte Kugel in der Reihe "freie Bahn" hat und mithin wegrollt.

 

Hier wird sehr schön veranschaulicht, wie die Stoßkraft nahezu unmerklich wandert. Im Prinzip funktionieren Wellen genau so, nicht nur Schallwellen auch Wasserwellen. Die Kugeln müssen sich Kinder einfach als unsichtbare Luft- oder Wasserteilchen vorstellen.

 

 

Tipp - Bewegungsübung

Kinder setzen sich in eine Reihe eng nebeneinander. Das erste Kind wird zum Beispiel von einem Erwachsenen angestoßen. Das Kind gibt den Stoß an seinen Nachbarn weiter ...

Am Ende der Kette könnte ein gebasteltes Ohr sein, was dann die Schallwelle aufnimmt und weiterverarbeitet.

Das ist ein Riesenspaß!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0