Löslich oder nicht löslich?

Wasserexperimente für Kinder
Sand löst sich nicht in Wasser

Kinder sollen einfach einmal ausprobieren, welche Feststoffe in Wasser löslich sind und welche nicht. Dafür werden ein paar mit Wasser gefüllte Gläser und ein Teelöffel benötigt.

 

Ich empfehle dafür Puderzucker, Haushaltszucker, Sand, Mehl und Salz. Aber der Kinderfantasie sind natürlich keine Grenzen gesetzt.

 

Wie verhalten sich die genannten Feststoffe in Wasser?

  • Puderzucker: Es ist sehr interessant zu beobachten, wie der Puderzucker kurz auf dem Wasser schwimmt und dann auf den Boden des Glases rieselt. Auf dem Boden des Glases sind jetzt nahezu durchsichtige Zuckerkristalle erkennbar. Nach dem Rühren ist der Puderzucker im Glas verschwunden. Das Wasser im Glas ist klar. Puderzucker ist wasserlöslich. 

 

  • Haushaltszucker: Haushaltszucker ist genauso wasserlöslich wie Puderzucker. Die kleinen Zuckerkristalle rieseln allerdings sofort zu Boden. Haushaltszucker löst sich etwas langsamer auf als Puderzucker.

 

  • Sand: Sand ist nicht wasserlöslich. Sand rieselt schnell auf den Boden des Glases und bleibt deutlich sichtbar. Auch das Rühren hilft nichts.

 

  • Mehl: Das Mehl rieselt teilweise auf den Boden, ein anderer Teil verklumpt aber noch an der Wasseroberfläche und sinkt erst, wenn das Wasser jede Stelle des Klumpens erreicht hat. Durch das Rühren wird das Mehl im Glas herumgewirbelt und macht das Wasser sehr trüb. Viele kleine Mehlklumpen sind entstanden, die immer wieder auf den Boden sinken, wenn nicht mehr gerührt wird. Wenn wir eine längere Zeit warten, dann setzt sich viel Mehl unten am Boden ab. Man hat den Eindruck, dass das Wasser mit der Zeit etwas klarer wird.

 

  • Salz: Reines Salz ist sehr gut in Wasser löslich. Salz löst sich nicht ganz so schnell wie Zucker.

 

Tipp #1: Die Löslichkeit bei unterschiedlichen Wassertemperaturen vergleichen! Im warmen Wasser sind Feststoffe noch besser löslich, weil die Wasserteilchen beweglicher sind.

 

Tipp #2: Beliebig viel eines Feststoffes lässt sich nicht in Wasser lösen. Ihr könnt mal ausprobieren, wieviel Zucker z.B. in ein kleines Wasser hereingeht. Es ist schon eine ganze Menge aber eben nicht unendlich viel.

 

 

 

Zurück zu "Wasserlöslichkeit"

 

Zurück zur Wasserübersicht

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Ruth Schiebel (Dienstag, 15 Juli 2014 10:01)

    Nela forscht ist mir eine große Hilfe bei meinem Wasserprojekt.Vielen Dank!

  • #2

    Franz (Mittwoch, 08 Februar 2017 15:32)

    Ich fand die Seite sehr informatif und lehrreich. Ich würde die seite weiterempfehlen.

  • #3

    Anna (Montag, 06 März 2017 16:51)

    Ich bin völlig begeistert von dieser tollen Homepage.
    Ich experimentiere schon seit einigen Wochen mit meinen Schülern (alle mit geistiger Behinderung). Sie sind in jeder Stunde wieder aufs Neue gespannt, was sie dieses Mal wieder ausprobieren dürfen. Viele können auch schon super erklären, was da in den Versuchen eigentlich passiert ist.
    Vielen Dank!!!