Dreht sich die Sonne um die Erde?

 

Vor ein paar Wochen hat mein kleiner Sohn mir nicht glauben wollen, dass sich die Erde um die Sonne dreht. 

Aus seiner Sicht drehte sich die Sonne, die jeden Tag auf- und untergeht, um die Erde.

 

Ich kramte Bücher von unserem Sonnensystem hervor und erklärte, dass die Sonne im Zentrum steht, sich die Planeten um sie drehen, et cetera.

Seither reifte in mir die Idee, mit den Kindern ein Sonnensystem-Mobile selbst zu basteln. Letzte Woche haben wir es gemeinsam in die Tat umgesetzt. Seit heute hängt in jedem Kinderzimmer unser Sonnensystem als Mobile von der Decke. Mir und den Kindern gefällt es super. Wir sind richtig stolz, denn wir basteln wenig und wenn wir mal etwas basteln, sind wir mit dem Ergebnis oft nicht zufrieden. Mein kleiner Sohn weiß jetzt auch, dass sich die Erde um sich selbst und um die Sonne dreht :)

 

Hier ist die Bastelanleitung, die ich auch noch als Download zur Verfügung gestellt habe.

 

Was wird benötigt:

  • eine sehr große Styroporkugel für die Sonne 
  • 9 deutlich kleinere Styroporkugeln (von diesen 9 Kugeln ist die größte für Jupiter; 5 etwas kleinere Kugeln für Neptun, Uranus, Saturn, Erde und Venus;  2 nochmal kleinere für Mars und Merkur; die kleinste für den Mond)
  • Styroporplatte aus dem Baumarkt (3cm dick)
  • 20 Strohblumen-Nadeln
  • eine Rolle Zwirn und entsprechende Nähnadel
  • ein braunes, etwas stabileres Papier
  • kleines Stück Basteldraht
  • Kleber, der auch Styropor klebt
  • Acrylfarben (gelb, schwarz, blau, braun, weiß, grün, rot)
  • 10 Zahnstocher 

 

So geht ihr vor:

Zuerst werden alle Kugeln angemalt. Mit Zahnstochern haben wir die Kugeln dafür auf Styropor fixiert. Anhand einer Vorlage aus einem Buch haben die Kinder die Farben selbst festgelegt. Bei der Erde könnten einige Details berücksichtigt werden: Wasser, Festland, Wolken. Die Kugeln über Nacht trocknen lassen.

 

Die große Styroporplatte wird in der Farbe des Weltalls angemalt (aber nur eine Seite). Die Kinder haben sich hier für eine Mischung aus blau und schwarz entschieden. Diese muss ebenso über Nacht trocknen. 

 

Für den Saturn einen braunen Ring aus Papier/Pappe ausschneiden. Mit zwei unterschiedlich großen runden Gläsern, in die jeweils die Styroporkugel passt, kann man mit einem Bleistift nach Augenmaß ganz einfach den Ring aufmalen. Dieser wird ausgeschnitten und ggf. noch ein bisschen angemalt. An zwei Stellen wird um diesen Ring Basteldraht gedreht. Die Enden werden innerhalb des Ringes ineinandergedreht. Sie werden so gekürzt, dass man den Ring gut an der Kugel befestigen kann, in dem der Draht hineingedrückt wird. Das ist nicht superstabil, aber es hält (vgl. Bild).

 

Jetzt kann das Model zusammengesetzt werden. Der Zwirn wird mit der Nähnadel durch alle 4 Ecken der Styroporplatte gezogen und verknotet. 

Mit den 4 Fäden kann das Mobile unter der Decke befestigt werden.

Die Planeten sowie Sonne und Mond werden zuerst mit den Zahnstochern so auf der dunklen Seite fixiert, wie sie ungefähr im Sonnensystem angeordnet sind. Anschließend wird jede Kugel mit dem Zwirn an der Styroporplatte befestigt. Hierfür werden die Strohblumennadeln benötigt, die an beiden Fadenenden befestigt werden. Bevor die Nadeln ins Styropor geschoben werden, werden sie jeweils mit dem Kleber versehen. Wir haben es auch ohne Kleber versucht, aber die Nadeln rutschen doch gerne auch einmal raus. Kurz trocknen lassen und fertig ist das Mobile.

 

Das Mobile ist so leicht, dass es an den meisten Decken mit Reißnägeln halten sollte.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Marcus (Mittwoch, 17 August 2011 11:43)

    Vielen Dank für die tolle Anleitung, ich werde mich heute mit meiner Tochter daran versuchen.

  • #2

    jen (Dienstag, 17 April 2012 18:40)

    hallo!
    haben sie ev noch ca die durchmesser von den kugeln... bzw welchen durchmesser für welchen planeten bin heute ein wenig dran verzweifelt

  • #3

    Debbie Schwefer (Dienstag, 17 April 2012 18:55)

    Habe gerade die Kugeln mit dem Meterstab in den Zimmern meiner Söhne nachgemessen:
    Sonne: 15 cm
    größeren Planeten:6cm
    kleinere Planeten: 4cm
    Mond: 2cm
    Ich hoffe, das hilft. Das Mobile ist nicht zu schwer zu machen.

  • #4

    michelle rickenbacher (Samstag, 01 Juni 2013 18:53)

    hallo
    wie sind den die abstände zwischen den einzelnen Planeten?