Wie entsteht Schnee?

Man freut sich über den ersten Schneemann der Saison
Man freut sich über den ersten Schneemann der Saison

"Es schneit, es schneit ...", haben meine Söhne heute gerufen. Kalt, nass und grau ist es zurzeit. Oft kommt ein Gemisch aus Schnee und Regen oder Nassschnee vom Himmel (Erklärung für Regen findet ihr hier ausführlich und anschaulich!).

 

Wie entsteht Schnee?

Meine Kinder haben schon mal versucht, Schnee selbst zu machen. Das hat leider nicht geklappt! Schnee ist nämlich etwas ganz Besonderes.

In der Natur entsteht Schnee nur in den Wolken, wo Eiskristalle in einem ganz bestimmten Muster aneinandergebaut werden.

 

Das funktioniert so:

Bei entsprechender Kälte  - deutlich unter dem Gefrierpunkt - gefrieren Wasserteilchen in den Wolken zu Eiskristallen. Ein Eiskristall besteht aus sechs Wasserteilchen. Beim ersten ist noch ein Staubkorn in der Mitte, an dem sie sich festhalten können. 
Diese Eiskristalle wachsen allmählich, indem sich einzelne Minikristalle sternförmig aneinanderlagern. Es sind sechseckige Schneesterne entstanden. Aus vielen Schneesternen bilden sich dann die Schneeflocken. In der Wolke werden Schneeflocken mit der Zeit immer größer und schwerer. Irgendwann sind sie so schwer, dass sie auf die Erde fallen. Wird es den Schneeflocken auf dem Weg zur Erde nicht zu warm, dann schneit es.

Wo immer schon viele Wassermoleküle zusammen sind (also in einem Wassertropfen), bildet sich niemals Schnee, sondern immer nur Eis. Flüssiges Wasser erstarrt einfach, so wie die Moleküle gerade zusammen sind.

In "schweren, dichten Wolken" mit viel Wasser entsteht also Hagel! Nur in leichten, lockeren Wolken mit eher wenig Wasser entsteht Schnee. 

 

 

Was ist der Unterschied zwischen Schnee und Hagel/Eis?

Eis bildet sich auch aus Wasser und im Gegensatz zu Schnee nicht direkt aus Wasserdampf. Wo immer schon viele Wassermoleküle zusammen sind (also in einem Wassertropfen), bildet sich niemals Schnee, sondern immer nur Eis. Wasser erstarrt einfach, so wie die Wasserteilchen gerade zusammen sind.

In "schweren, dichten Wolken" mit viel Wasser entsteht also Hagel! Nur in leichten, lockeren Wolken mit eher wenig Wasser entsteht Schnee.

 

Bei Eis sind die Eiskristalle übrigens eng aneinandergelagert. Es gibt keine mit Luft gefüllten Zwischenräume. Deswegen lässt sich Eis auch nicht zusammendrücken.

 

 

Einfache Winterexperimente für Kinder mit Schnee und Eis:

 

  1. Lasst eure Kinder in einer kleinen Schüssel Schnee mit ins Haus bringen und lasst sie beobachten, was passiert.
  2. Gefriert mit euren Kindern Wasser, d. h. einfach Wasser in einem kleinen Schälchen ins Gefrierfach oder je nach Temperatur auch nach draußen stellen.
  3. Lasst eure Kinder auf einem Handtuch mit Eiswürfeln spielen. Sehr beliebt ist auch eine Ladung Eiswürfel in der Badewanne!

 

 

In Nelas Welt gibt es in der Rubrik "Was ist ...?" einen schönen und kindgerechten Film zur Frage "Was ist Schnee?" 

Nelas Welt
Was ist Schnee?

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    cindy (Montag, 03 Januar 2011 13:12)

    hey:) ich fand den eintrag klasse und die ideen für die experimente erst recht! ich arbeite als erzieherpraktikantin im kiga und suche die ganze zeit nach einem guten, vorallem leicht verständlichen bericht, den kindern schnee zu erklären. ich glaube diener ist sehr gut!!;) danke also! anschliesend werde ich einen schneemann basteln (handabdruck und aus jedem finger einen schneemann zaubern) und eine schneeflocke, die in die mitte des schneemanns kommt. ich finde das ist ei ne gute verbindung: schnee besteht aus schneeflocken und ein schneemann aus schnee^^ und wie dir schneeflocke zu stande kommt kann ich dank deines berichtes gut im voraus erklären!!:) lg

  • #2

    sarahh (Mittwoch, 08 Juni 2011 19:54)

    Danke für die Tipps

  • #3

    Debbie Schwefer (Mittwoch, 08 Juni 2011 20:21)

    Gerne!